Veranstaltungen: Förderverein / Errichtungsstiftung / Dritter

11.06. bis 09.09.2017 16 Uhr: Kulturkirche Neuruppin: Auseinandersetzung mit Schinkel

Markus Lüpertz: Auseinadersetzung mit Schinkel

Karl-Marx-Straße 88 | 16816 Neuruppin | freier Eintritt 

Die Ausstellung wir am 11. Juni um 16 Uhr eröffnet. Die Schau läuft bis 9. September. 

Der 1941 geborene Maler, Grafiker, Bildhauer, Dichter und Musiker Markus Lüpertz zählt zu den bedeutendsten deutschen Künstlern der Gegenwart. Im Mittelpunkt seiner Ausstellung in der Kulturkirche steht ein Zyklus von 20 Arbeiten, in denen er sich mit den Werken des berühmten Neuruppiner Baumeisters Karl Friedrich Schinkel auseinander setzt....Zum Weiterlesen hier bitte anklicken (P pdf-654). 

15. Mai bis 15. Juni 2017: Schinkel erhebt sich aus seinem Schrein

Das Architekturmuseum der TU Berlin erinnert mit einer Ausstellung an den ZEIT-Wettbewerb zur Bauakademie 1995 

Ort:
Architekturmuseum der TU Berlin, Straße des 17. Juni 152, 10623 Berlin, Untergeschoss im Flachbau: Mo -Do
12.00 bis 16.00 Uhr

12. Mai 2017: Eine Bauakademie für die Zukunft – Kulturerhalt weltweit

Lange Nacht der Ideen: Beitrag des Deutschen Archäolo­gischen Instituts in der Bauakademie­simulation
12. Mai 2017, 18:00 bis 23:55

Kein Ort ist geeigneter als dieser, um zu zeigen, was Kul­turerhalt in der Welt heute bedeutet. Das Provisorium der Schinkelschen Bauakademie, dieser neu  aus Ziegel­stei­nen aufgemauerte Aktionsraum hinter Plastikplanen gegenüber dem Auswärtigen Amt, ist Schauplatz der Prä­sentation des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI), das dem Auswärtigen Amt untersteht. Karl Friedrich Schinkel, der ArclÜtekt der wegweisenden Bauakademie hatte bereits 1815 unter dem Eindruck der verheerenden Zerstörungen der napoleonischen Kriege ein nationales Denkmalregister und Denkmalschutz gefordert,...........zum Weiterlesen bitte hier anklicken (P pdf  648) 


Siehe auch Sonderausgabe der Zeitschrift „Archäologie weltweit": Die neue Bauakademie. Die Sonderausgbe können Sie durch Anklicken diesder Zeile aufrufen (P pdf 647)

3. / 9. Mai 2017: 3. Bauakademieforum: Szenarienforum / Protokoll

Bauakademieforen in Berlin : Dialogverfahren zur Wiedererrichtung der Bauakademie – Szenarienforum

Am 16. Februar 2017 wurde im voll besuchten Kronprinzenpalais das 3-stufige ergebnisoffene Dialogverfahren zur Wiedererrichtung der Bauakademie in der historischen Mitte Berlins als Statusforum eröffnet. Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks und viele Gäste aus verschiedenen Fachbereichen, privaten und öffentlichen Institutionen haben bestehende Ideen und planerische Rahmenbedingungen mit dem interessierten Publikum diskutiert.
Beim Ideenforum am 22. März 2017 wurden die gesammelten Impulse aufgegriffen, vielfältige Referenzbeispiele betrachtet und die Ideen für die zukünftige Nutzung mit ExpertInnen und der Öffentlichkeit behandelt.

Im Szenarienforum am 3. Mai 2017 werden die Nutzungsvorschläge dann hinsichtlich ihrer Machbarkeit und Akzeptanz überprüft. Ziel des Dialogverfahrens ist die Entwicklung eines Nutzungskonzepts, das als Basis für den nachfolgenden Planungswettbewerb dienen kann. Die Stiftung unterstützt das BMUB in dieser Projektvorlaufphase durch eine strukturierende Moderation.

Information: hier bitte anklikcen (P pdf 640)

A) 3. Mai 2017: Programm 3. Bauakademieforum - bitte hier anklicken (P pdf 636)

B
) Protokoll über den Verlauf des 3. Bauakademieforums - bitte hier anklickern  (201700505V2) -

C) Zusammenstellung von Fotos zu dem 3. Bauakademieforum (P pdf 655)  - bitte hier anklicken -

P pdf 636 Musterraum der Bauakademie _ AAD.html

Resolution der planenden Berufe zur Berliner Bauakademie

Das Dialogverfahren über die Nutzung der Bauakademie ist deren immaterieller Grundstein

Resolution der planenden Berufe zum Wiederaufbau der Schinkelschen Bauakademie

Die Berliner Bauakademie, eines der Hauptwerke Karl Friedrich Schinkels, soll am historischen Ort wiederentstehen. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags hat mit seiner Zusage, für den Bau über 60 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen, die Grundlage hierfür gelegt. .....Den vollständigen Artikel rufen Sie bitte durch Anklicken dieser Zeile auf (P pdf 635a)