1. bis 4. März 2017: Ausstellung von Studentenarbeiten zur Bauakademie in der Villa Elisabeth

ttp://www.elisabeth.berlin/kulturorte/villa-elisabeth

Wiederaufbau der Schinkelschen Bauakademie /Historische Rekonstruktion oder Neuinterpretation?

Seit vielen Jahren sieht man am Schinkelplatz neben der Friedrichswerder­schen Kirche gegenüber vom Auswärtigen Amt und in der Nähe des sich im Bau befindenden Humboldt Forums im Berliner Schloss eine Simulation der Bauakademie mit fotorealistischen Fassadenplanen. Das Plakat können Sie durch Anklicken dieser Zeile aufrufen(20170301).

Die informative Ausstellung wurde gut besucht. In ca. 2 Wochen steht eine pdf-Fassung der Exponate zur Verfügung, die angefordert werden kann und dann als e-mail-Anhang (nicht per Post) versandt wird. 

30. Dezember 2016: Entwicklung und Stand der Bemühungen hinsichtlich des Wiederaufbaus und der Nutzung der Bauaka¬demie von Karl Friedrich Schinkel

  • Vorab (Zusammenfassung): Es ist bislang entgegen den Erwartungen zu keinem gemein­samen Projekt der Bauakademievereine ge­kom­men. Der vom Senat beauftragte Verein Internationale Bauakademie Berlin (IBB) hat eher ein Interesse daran, sein mehr oder weniger unbekanntes Kon­zept zu Gunsten eines privaten Immobilieninvestors durchzusetzen. Daher sieht man dort keine Notwendigkeit mehr, die vom Senat empfohlenen gemeisamen Gespräche der Bauakademievereine fortzusetzen. Der Förder­verein Bauakademie hat sich daher Ende Mai 2016 an die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt gewandt, um sich über Details zur Durch­führung des ebenfalls vom Portfolioaus­schuss der Berliner Immobilien­management GmbH beschlos­senen Konzept­verfahrens zu informieren. Der Förder­verein Bauakademie beabsichtigt, sich daran zu beteiligen. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hat mit Schreiben vom 14.6.2016 mitgeteilt, (Zitat) dass man derzeit keine Möglichkeit mehr sähe, das Vorhaben noch vor der Wahl zum Abgeordnetenhaus (18.9.2016) zu einem positiven Abschluss zu bringen. Nach der Konstituierung des neuen Senats wolle man die Weiterentwicklung des Vorhaben schnellstmöglich voran­bringen".

    11. November 2016: Der Bund wird die Wiedererrichtung der Schinkelschen Bau­akademie übernehmen und stellt dafür 62 Millionen Euro zur Verfügung. Das ist ein starkes Bekenntnis des Bundes zur historischen Mitte Berlins”, erklärt Swen Schulz, der für die SPD Berlin im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages vertritt. Details sind in der Homepage des Fördervereins Baukademie ausge­führt. 

    Bitte rufen Sie die Datei (P pdf 588) durch Anklicken dieser Zeile auf.

    Einleitung (bisherige Aktivitäten des Fördervereins Bauakademie und der Errichtungsstiftung Bauakademie)
  • Entscheidung des Portfolioausschusses der Berliner Immobilienmanagement GmbH, das Bauakademie­grund­stück im Wege des Erbbaurechts zu vergeben
  • Auftaktgespräch am 7.9.2015 bei SenStadtUm zur weiteren Vorgehensweise.
  • Vorschlag des Vereins Internationale Bauakademie Berlin e.V. / IBB („Zweischrittverfahren“).
  • Bewertung des Vorschlags des Vereins IBB durch den Förderverein Bauakademie und die Errichtungs­stiftungBauakademie.
  • Finanzierungsvorschlag des Fördervereins Bauakademie und der Errichtungsstiftung Bauakademie / Unser Vorschlag.
  • Gespräche zwischen Vertretern des Vereins Internationale Bauakademie Berlin und dem Förderverein Bau­aka­demie /
    der Errichtungsstiftung Bauakademie am 30.10.2015 und 8.1.2016.
  • Zu Mitteilungen des Senats vom 22.9.2015, 18.11.2015 und 2.3.2016 an das Abgeordnetenhaus von Berlin zum Stand des Bauakademiever­fahrens
  • Wahlprüfsteinedes Vereins Forum Stadtbild Berlin zur Entwicklung der Berliner Mitte, die Parteien, die zur Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin kandidieren, vorgelegt wurden. Hier Antworten zur Bauakademie.
  • Zur wieder zu begründenden Institution Bauakademie (Arbeitsgruppe)
  • "planen-bauen 4. GmbH"
  • Zum Konzeptverfahren, das frühestens 2017 durchgeführt werden kann, da eine Entscheidung des Senats in die nächste Legislaturperiode des Abgeordnetenhauses vertagt wurde. Vorbereitende Aktivitäten 
  • Weitere Gespräche und Kontakte
  • Zusammenfassung und Perspektiven zur Wiedereröffnung des Bauakademiegebäudes
    Ein Internationales Innovations-, Veranstaltungs-, Ausstellungs- und Konferenzzentrum (Zentrum für die verantwor­tungsbewusste Gestaltung von Lebensräumen – Schinkelforum –) im wieder aufgebauten Gebäude der Bauakademie soll einerseits als international ausgerichteter Ort der Wissensvermittlung und des Wissensaustausches in den interdis­ziplinären Gebieten der Architektur, des Wohnungs- und Städtebaus, der Stadt- und Regionalentwicklung sowie der Wertschöpfungskette Bau einschließlich der Immobilienwirtschaft unter Berücksichtigung der Digitalisierung – 4.0 – dienen sowie andererseits weiteren Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen zur Verfügung stehen[1]. Somit soll der An­spruch Berlins als Stadt des Wissens international zukunftsorientiert erfüllt werden.Ein privates Immobilienmodell – wie offenbar vom Verein Internationale Bauakademie Berlin (e.V.) – mit nur teil­weiser öffentlicher Nutzung geplant, ist jedoch dafür nicht nur aus unserer Sicht nicht geeignet.
    Sowohl der Förderverein als auch die Errichtungsstiftung Bauakademie sind nach wie vor an einem Kompromiss inter­es­siert und werben weiterhin dafür, dass sich deren Grundgedanken in einer Kooperation widerspiegeln. Parallel dazu werden Vorbereitungen für die Teil­nahme an einem Konzeptverfahren getroffen. Die Grundsteinlegung sollte ehestmöglich mit dem Ziel der Wiedereröff­nung der Bauakademie im Frühjahr 2021, in welchem am 13. März Schinkels Geburtstag zum 240. und die erste Eröffnung der Bau­akademie am 1. April zum 185. Mal wiederkehren, vorgenommen werden. 

    Lesen Sie bitte auch die am 11. und 12. Oktober 2016  veröffentlichten Artikel im Tagesspiegel   und die Stellungnahme des Fördervereins / der Errichtungsstiftung Bauakademie vom 13. Oktober 2016. Bitte durch Anklicken zur Seite Presseveröffentlichungen weiterblättern.  Darüber hinaus wurde am 22. Okrtober in der Berliner Zeitung ein Artikel über die Bereitschaft von Herrn Hans Wall veröffentlicht, dass er erwäge, sich für den Wiederaufbau der Bauakademie zu engagieren. Den Artikel können Sie über die Seite Presseveröffentlichungen abrufen........Bitte hier anklicken


    [1] Hinsichtlich der späteren Nutzung gibt es Kontakte der Errichtungsstiftung Bauakademie / des Fördervereins Bauakademie zum Auswärtigen Amt, das Interesse an der Nutzung von 2 von ihm betreuten Kultureinrichtungen hat, einer Bundesstiftung für Baukultur sowie zu einem IT-Software­un­ter­nehmen (Digitalisierung 4.0 im Bereich des Bauwesens und der Immobilienwirtschaft). Dies ist der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt bekannt. Darüber hinaus könnte die wieder zu begründende Institution Bauakademie in dem neuen Gebäude wissenschaftlich aktiv sein.

     

26. November 2016: Interview im RBB-Fernsehen mit Vertretern des Fördervereins und der Errichtungsstiftung Bauakademie

Die RBB-TV- Abendschau strahlte am 26. November 2016 innerhalb der Zeit zwischen 19h30 und 19h58 ein kurzes Interview mit Vorstandamitgliedern der Errichtungstiftung Bauakademie zum Beschluss des Haushaltsausschusses des Bundestags, die Schinkelsche Bauakademie wieder aufzubauen und über ein Nutzungskonzept, aus.

23. und 24. September 2016: Werkbundtag und Werkbundausstellung

23. und 24. September 2016: Werkbundtag und Werkbundausstellung - Bitte Seite Veranstaltungen aufrufen [nbsp]und dazu hier anklicken - 

10./ 11. September 2016: Tage des offenen Denkmals - Veranstaltunggsorte

Liste der Senatsverwaltung für Stadtenwicklung und  Umwelt - zum Aufrufen hier bitte anklicken - 

5. September 2016: Bauakademie: Auszug aus Antworten von Parteien zu den Wahlprüfsteinen des Vereins Forum Stadtbild Berlin anlässlich der Wahl zum Abgeordnetenhaus am 18. September 2016

Frage: Befürworten Sie den Wiederaufbau der Schinkelschen Bauakademie und deren öffentliche Nutzung, oder würden Sie, damit das Gebäude endlich errichtet wird, auch ein privates Immobilienprojekt unterstützen? Was halten Sie von den Errichtungs- und Nutzungsplänen der beiden Bauakademievereine? Antworten - bitte hier anklicken (20160711)