Aktuelles

Aktuelles

18.9.2017 bis 4.5.2018: Zum Bauakademieprogrammwettbewerb

Die am 18. September 2017 vom Bundesamt für Bauwesen und Raum­ord­nung (BBR) veröffentlichte Ausschreibung des Pro­gramm­wettbewerbs richtet sich sowohl an Architekten, Ingenieure und Stadtplaner als auch an Aus­stellungs­ge­stalter und Veranstaltungsagenturen, die möglichst als Teams zusammenarbeiten sollen. Die Ergebnisse des Wett­bewerbs sollen im Anschluss in einen offenen Reali­sierungswettbewerb einfließen. Baubeginn könnte dann ab 2021 sein....(Zum Lesen des vollständigen Textes klicken Sie bitte diese Zeile an -P pdf 678 -).

1) Dokumentation der Bauakademiedialogforen der Bundesstiftung Baukultur und weitere Unterlagen des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie des Bundesamts für Bauwesen und Raumordnung:
https://www.bundesstiftung-baukultur.de/projekte/dialogverfahren-bauakademie
Falls sich beim Anklicken die Homepage der Bundesstiftung Baukultur nicht öffnet, bitte die die vorstehende Zeile in Ihren Browser kopieren.


2) Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
a) Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts - bitte diese Zeile anklicken -
b
) Homepage des BBR, Seite Wettbewerbe / Bauakademieprogrammwettbewerb http://www.bbr.bund.de/BBR/DE/WettbewerbeAusschreibungen
/PlanungsWettbewerbe/wettbewerbe_node.html
- Zum Aufrufen der  Homepage des BBR bitte die die vorstehende Zeile in Ihren Browser kopieren.



6. Februar 2018

Bauakademie im Koalitionsvertrag

In dem aktuellen Koalitionsvertrag von CDU / CSU / SPD wird im Abschnitt „Stadtentwicklung und Baukultur“auch auf das Projekt „Bauakademie“ verwiesen.Auf der Seite 114 heißt es zunächst: „Die Bundesstiftung Baukultur wollen wir als wichtige Institution zur Förderung der Baukultur ausbauen." Es folgt: Mit der Wiedererrichtung der Schinkel’schen Bauakademie werden wir ein nationales und internationales Schaufenster für Architektur, Baukunst, Handwerk und Stadtentwicklung schaffen.“……….

Auf Seite 116 heißt es zur Digitalisierung: „Wir wollen die Digitalisierung des Planens und Bauens in der gesamten Wertschöpfungskette Bauen  vorantreiben und dabei die Interessen des Mittelstands und kleinerer Planungsbüros berücksichtigen. Dazu gehört die Weiterentwicklung des Building Information Modeling (BIM) für alle Planungs- und Baudisziplinen. Bei Baumaßnahmen des Bundes wollen wir BIM verstärkt zum Einsatz bringen.“ ..........................

Es ist schön, dass die Nutzungsvorstellungen von Fördervereins Bauakademie und der Errichtungsstiftung Bauaakdemie durch die künftige Koalitionsvereinbarung unterstützt werden. 

Zur Rekonstruktion der Bauakademie

"Wer einen verlorenen oder zerstörten Bau rekonstruiert, fälscht nicht und verfälscht auch nichts, denn es handelt sich immer um einen Neubau, der als solcher trotz historischer Formen zumindest für die Zeitgenossen bekannt und kenntlich ist und über entsprechende Quellen und Dokumente auch für die späteren Generationen immer als Wiederholung identifizierbar bleibt" (Prof. Dr. Winfried Nerdinger).

Die Abbildung (links oben)  können Sie durch Anklicken in einem gesonderten Fenster aufrufen.  Quelle: Dialog Designe Marschhauser.

Das virtuelle Schinkel-Museum in der ehemaligen Bauakademie

Mitgliedschaft des Fördervereins Bauakademie im Bürgerforum Berlin

Übersicht über die Mitglieder. Hier bitte anklicken (P pdf 569)

Charta für die Mitte von Berlin:
Aufruf der Planungsgruppe Stadtkern des Bürgerforum Berlin e.V.

Verlorene Mitte
Die Wiedergewinnung der Mitte von Berlin ist eine verständ­liche und notwendige Aufgabe.Sie ist angesichts des seit 2013 rasch heran­wachsenden Humboldtforums auch äußerst drin­gend. Das Projekt der Bundesrepublik Deutschland strebt einen neuartigen Dialog zwischen den Kulturen der Welt an. Dementsprechend muss die Stadt dem kulturellen Großakteur in ihrer Mitte eine selbstgewisse Antwort zur Seite stellen.
Keine Großstadt Europas hat ihre Mitte im 20. Jahrhundert so oft verloren wie Berlin: durch die flächenhaften Abrisse und die Vertrei­bung jüdischen Lebens vor dem Krieg, durch die Kriegs­zerstörungen und die Aufbauplanungen der 1960er und 1970er Jahre sowie schließ­lich nach dem Mauerfall 1989 durch die Abwicklung der DDR und den Abriss einiger ihrer zentralen Bauten. ................Zum Weiterlesen bitte hier anklicken (P pdf 542)


 

Spenden und Zustiftungen

Konten für Spenden und Zustiftungen:

Bitte wirken Sie mit, dass die wieder aufgebaute Bauakademie mit originalgetreu rekonstruierten Fassaden und einem sich an der Nutzung ausrichtenden Inneren wieder den Schlussstein in die Schinkelsche Komposition der Kupfergrabenland­schaft setzt und diese wieder ins Lot bringt. Vielen Dank für Ihre Unterstützung
 

a) Spenden: Förderverein Bauakdemie: Konto bei der Deutschen Bank: IBAN: DE09 1007 0000 0124 9127 00,
BIC: DEUTDEBBXXX

b) Zustiftungen: Errichtungsstiftung Bauakademie: Konto bei der Weberbank: IBAN: DE12 1012 0100 1800 0017 42, BIC:WELADED1WBB

Spenden und Zustiftungen sind steuerbegünstigt. Steuerwirksame Zuwendungsbescheinigungen werden erstellt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Broschüre Bauakademie-Journal. Bitte hier anklicken (Pa pdf 528 II 2017)